Hackathon – Ideen fürs Neue Headquarter

von Kaerntner Sparkasse
83 views
Hackathon – Ideen fürs Neue Headquarter

Hackathon – Schüler lösten Smart-Living-Rätsel

Smart home. smart living -unter diesem Motto verwirklichten insgesamt 36 Schüler der HTL Villach mit Schwerpunkt Informatik bei einem Hackathon vom 27.03.-29.03.2019 im InspireLab (Lakeside Park Klagenfurt), branchenspezifische IoT (Internet of Things) Anwendungsfälle. Unterstützt wurden die Teams von Consultants & IoT-Experten des Veranstalters addIT/Atos.

Neben der Kärntner Sparkasse waren die Kelag Kärnten und Philips Health Care als teilnehmende Firmen dabei.

Intensive Vorarbeit

Schon im Vorfeld der Veranstaltung mussten die Unternehmen relevante Aufgabenstellungen (Use Cases) erarbeiten, die schließlich in dem dreitägigen Hackathon gelöst werden sollten.
Mit intensiver Fallberatung seitens der Lehrerschaft der HTL Villach sowie der teilnehmenden Firmen wurden anfänglich die „Problemfälle“ weiter ausgearbeitet aber auch fundamentale Grundsatzentscheidungen gefällt: Welches Problem wird gelöst, welche Vorteile bringt die IoT-basierte Lösung und welche Schritte sind für eine unternehmensübergreifende Realisierung erforderlich?

Use Cases

Der Use Case der Kärntner Sparkasse diente der Realisierung einer Desk Sharing Plattform für Mitarbeiter. Die Schüler stellten sich hierbei die Frage, wie sich IoT nutzen lässt, um jedem Mitarbeiter in einer Shared Desk Umgebung passend zu seiner Aufgabensituation einen funktionellen und angenehmen Arbeitsplatz zu schaffen sowie die nötige Zusammenarbeit zu fördern, damit der Mitarbeiter noch zufriedener arbeitet.
(Wir berichteten: Kärntner Sparkasse goes Hackathon).

Die Kelag prüfte den Einsatz der IoT-Technologie für ein Energiemanagementsystem mit Visualisierungsmöglichkeiten.
Hinsichtlich der Philips Personal Health ging es um die Frage, wie sich intelligente Haushaltsgeräte bestmöglich in eine Smart Living Umgebung integrieren lassen.

So sehen Sieger aus: Das Gewinnerteam mit Dr. Thomas Höllweger (addIT) und Wolfgang Pekert (rechts).

Top Leistung bei lockerer Atmosphäre

Um in der kurzen Zeit einen Prototyp umsetzen zu können, machten sich die Schüler gemeinsam mit dem Lehrerteam bereits vor dem Hackathon mit der Entwicklungsumgebung vertraut. Durch gegenseitiges Pitching haben sich die Teams nicht nur selbst, sondern auch untereinander weitergebracht.

Vor allem die lockere und kreative Arbeitsatmosphäre trug zu einer enormen Leistungssteigerung aller Teams bei: Am zweiten Tag waren die Schüler so motiviert, dass einige von ihnen bei Pizza und Musik bis 22:00 Uhr an ihren Lösungen tüftelten.

Nach nur zweieinhalb Tagen konnte jede Gruppe ein beachtliches Gesamtergebnis erzielen, das am dritten Tag einer hochkarätigen Jury, bestehend aus je einem Firmenvertreter, einem Atos Experten, dem addIT Geschäftsführer sowie dem Leiter im Bereich des pädagogischen Dienstes der Bildungsdirektion Kärnten, mithilfe von kreativen Pitches präsentiert wurde.

Erster Platz: Lösung für Kärntner Sparkasse

Äußerst erfreulich ist, dass das Siegerteam den Hackathon mit ihrem Lösungsansatz für die Kärntner Sparkasse für sich entscheiden konnte. Punkten konnten die Sieger unter anderem mit einer sofort einsatzfähigen App inklusive ausgeklügelter Features. Das Resultat bietet nun die ideale Grundlage für die strategischen Entscheidungsfindungen bezüglich der Umsetzung des Umbaus „Neuer Platz“.

Vielen Dank an dieser Stelle allen Mitwirkenden für den kreativen und ideenreichen Hackathon und vor allem auch unserem Kollegen Wolfgang Pekert, der drei Tage in vollem Einsatz die Schüler tatkräftig unterstützte.

0 Kommentar
0

Weitere Themen

Schreiben Sie ein Kommentar